22/08/2012

Stoffel

Arboner Fam., die 1420 erstmals urkundlich erwähnt wird. Als konstanz.-bischöfl. Vertrauensleute stellten die S. in Arbon u.a. Stadträte, Spitalmeister, Umgelter und zwischen 1500 und 1750 sechs Stadtammänner. Im 19. Jh. gab es unter den als Handwerker, Handelsleute und Beamte tätigen S. zahlreiche Grossräte. Ab 1850 gingen auch Geistliche und Schulmeister aus der Fam. hervor. In fremden Diensten waren Johann Jakob (1741-1806), Hauptmann in Spanien, seine Söhne Christoph Anton ( -> 3) und Augustin ( -> 1), sein Enkel Eugène Céleste (1823-1907) sowie Karl Joseph (1771-1829), Hauptmann. Franz Xaver ( -> 4) war ab 1792 Untervogt von Arbon. Er betrieb eine Eisen- und Textilhandlung und richtete im Schloss Arbon 1822 eine Seidenbandweberei ein. Seine Söhne Franz Xaver (1794-1841) und Severin (1799-1867) bauten die Seidenbandweberei aus, die 1907 liquidiert wurde. Franz Xavers ( -> 5) Sohn Beat ( -> 2) gründete in St. Gallen 1888 die erfolgreiche Textilhandelsfirma Stoffel & Co. (später Stoffel AG) sowie in Arbon 1935 die Hügli Nährmittel AG, die 1966 in die Hügli Holding AG umgewandelt wurde und 1974 nach Steinach zog. Sein Sohn Max ( -> 8) schloss der Stoffel AG 1965 die Weberei & Garnfärberei Mels, die St. Galler Feinwebereien AG und die Ausrüsterei und Druckerei in Netstal an und förderte die Entwicklung neuer Gewebe, u.a. Stoffel Organdy. 1965 wurde die Firma an die Burlington Industries Inc. verkauft. Hans Felix (1874-1950) gründete in Horn eine Schifflistickerei. Nach dem Zusammenbruch der Stickerei 1927 begann er mit seinem Sohn Franz Leo (1910-92) mit der Plombenfabrikation (1936 Unisto AG). Severin ( -> 10), ein Enkel des erstgenannten Franz Xaver, sass 1874-79 im Regierungsrat und 1872-79 im Nationalrat. 1970-81 war Max ( -> 9) Bundesrichter.


Literatur
S. 1795-1965, 1965
– W. Rigoleth, «170 Jahre S.», in Gallus-Stadt 1966, 61-77
– W. Schädler, Les barons S., bourgeois d'Arbon, ct. Thurgovie, Suisse, Ms., 1972
Thurgauer Ztg., 19.8.1998
Tbl.: Ausg. für den Kt. Thurgau, 7.12.2006

Autorin/Autor: Erich Trösch